Here´s to the crazy ones.


Der englische Text der Kampagne lautete:

Here’s to the crazy ones.
The misfits.
The rebels.
The troublemakers.
The round pegs in the square holes.
The ones who see things differently.
They’re not fond of rules.
And they have no respect for the status quo.
You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them.
About the only thing you can’t do is ignore them.
Because they change things.
They push the human race forward.
And while some may see them as the crazy ones,
We see genius.
Because the people who are crazy enough to think
they can change the world,
Are the ones who do.

trennlinie

An alle, die anders denken.


Der deutsche Text der Kampagne lautete:

An alle, die anders denken.
Die Querdenker. Die Visionäre. Die Idealisten. Die Rebellen.
Die, die sich in kein Schema pressen lassen.
Für die, die Dinge anders sehen.
Sie beugen sich keinen Regeln.
Und sie haben keinen Respekt vor dem Status Quo.
Wir können sie zitieren, ihnen widersprechen, sie bewundern oder ablehnen.
Das Einzige, was wir nicht können, ist, sie zu ignorieren.
Weil sie Dinge verändern.
Sie erfinden. Sie forschen. Sie formen. Sie erschaffen. Sie heilen. Sie inspirieren.
Sie bringen die Menschheit weiter.
Vielleicht sind sie ja auch verrückt.
Wie könnten sie sonst auf eine leere Leinwand starren und ein Kunstwerk sehen?
Oder in völliger Stille sitzen und ein Lied hören, das nie geschrieben wurde?
Oder einen roten Planeten beobachten und sich dort ein Labor auf Rädern vorstellen?
Für sie stellen wir Werkzeuge her.
Und während einige sie für verrückt halten, sehen wir in ihnen Genies.
Denn nur die, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern,
sind die, die es tun.
Think different.


Mehr zu der Think different. Kampagne findet Ihr hier:
http://raid0.homeunix.net/thinkdifferent/thinkdifferent.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Think_Different